Satzung

§1

 

Name und Sitz

(1)     Der Verein führt den Namen „Biker´s Cooperation - Interessengemeinschaft aller MotorradfahrerInnen“. Nach der Eintragung in das Vereinsregister führt er den Zusatz e.V..

(2)     Sitz des Vereins ist Essen.

 

 

§2

 

Zweck des Vereins

(1)     Zweck des Vereins ist die Unfallverhütung. Zu diesem Zweck organisiert die Biker`s Cooperation Sicherheitstrainings- und Erste-Hilfe-Kurse. Im weiteren setzt sich die BC für die Verwendung von Leitplankenprotektoren ein, wendet sich gegen die Bitumeneinsätze in der Straßendecke, ist mit Infoständen auf Messen vertreten und setzt sich für die Gleichbehandlung von Auto und Motorrad ein.

(2)     Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts „Steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabenverordnung. Der Verein ist selbstlos tätig; er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke. Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsmäßigen Zwecke verwendet werden.

(3)     Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus den Mitteln des Vereins. Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck des Vereins fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.

 

 

§3

 

Geschäftsjahr

Geschäftsjahr des Vereins ist das Kalenderjahr. Das erste Rumpfgeschäftsjahr endet am 31. Dezember 1996.

 

§4

 

Mitgliedschaft

(1)     Mitglied des Vereins kann jeder werden, der den Zweck des Vereins unterstützt.

(2)     Über den schriftlichen Antrag entscheidet der Vorstand. Die Mitgliedschaft wird erworben durch Bezahlung des anteilmäßigen Beitrages.

(3)     Die Mitgliedschaft endet

(a)   mit dem Tod des Mitglieds,

(b)   durch schriftliche Austrittserklärung, gerichtet an ein Vorstandsmitglied; sie ist unter Einhaltung einer Kündigungsfrist von drei Monaten zum Jahresende zulässig,

(c)   durch Ausschluß aus dem Verein.

(4)          Ein Mitglied, das in erheblichem Maß gegen die Vereinsinteressen verstoßen hat, kann durch Beschluß des Vorstands aus dem Verein ausgeschlossen werden. Vor dem Ausschluß ist das betroffene Mitglied persönlich oder schriftlich zu hören. Innerhalb einer Frist von einem Monat kann Berufung eingelegt werden, die der schriftlichen Form bedarf. Über die Berufung entscheidet die Mitgliederversammlung. Macht das Mitglied vom Recht der Berufung innerhalb der Frist keinen Gebrauch, unterwirft es sich dem Ausschließungsbeschluß.

Ein Ausschluß aus dem Verein ist – ohne  Ausschließungsbeschluß – ebenfalls zulässig,    wenn sich das Mitglied bezüglich des Jahresbeitrags im Vollstreckungsverfahren befindet.

 

§5

 

Organe des Vereins

Die Organe des Vereins sind:

(1)     der Vorstand, bestehend aus dem 1. Vorsitzenden, dem 2. Vorsitzenden und dem 3. Vorsitzenden.

(2)     Vorstand im Sinne des §26 BGB sind die drei Vorsitzenden.

(3)     die Mitgliederversammlung.

 

§6

 

Der Vorstand

Der Vorstand wird von der Mitgliederversammlung auf die Dauer von zwei Jahren gewählt.

Der Vorstand beschließt nach der Wahl intern die Vergabe der Ämter  Er bleibt solange im Amt, bis eine Neuwahl erfolgt. Scheidet ein Mitglied des Vorstands während der Amtsperiode aus, wählt der Vorstand ein Ersatzmitglied für den Rest der Amtsdauer des ausgeschiedenen Vorstandsmitglieds.

 Der Verein wird gerichtlich und außergerichtlich durch zwei Vorstandsmitglieder vertreten. Unterschriftsberechtigt sind die drei Vorstandsvorsitzenden.

Für einen Beschluß bzw. eine Satzungsänderung ist eine 2/3- Mehrheit von mindestens drei erschienenen Vorstandsmitgliedern erforderlich.  Zur Änderung des Zwecks des Vereins muß Einstimmigkeit  vorliegen.

 

§7

 

Die Mitgliederversammlung

(1)     Die Mitgliederversammlung ist jährlich vom 1. Vorsitzenden unter Einhaltung einer Einladungsfrist von zwei Wochen durch persönliche Einladung mittels Brief einzuberufen.

(2)     Die Mitgliederversammlung hat insbesondere folgende Aufgaben:

  • Genehmigung des Haushaltsplans für das kommende Geschäftsjahr,
  • Entgegennahme des Rechenschaftsberichts des Vorstands und dessen Entlastung,
  • Wahl des Vorstands,
  • Beschlüsse über die Berufung eines Mitglieds gegen seinen Ausschluß durch den Vorstand.

(3)     Der Vorstand hat unverzüglich eine Mitgliederversammlung einzuberufen, wenn das Vereinsinteresse es erfordert oder wenn mindestens 5% der Mitglieder die Einberufung schriftlich und unter Angabe des Zwecks und der Gründe fordern.

(4)     Über die Beschlüsse der Mitgliederversammlung ist ein Protokoll aufzunehmen, das vom Versammlungsleiter und dem Protokollführer zu unterzeichnen ist.

 

 

§8

 

Haftungsausschluß

Bei Veranstaltungen bzw. Versammlungen des Vereins haftet der Verursacher für entstandene Schäden.

 

 

§9

 

Mitgliedsbeiträge

(1)     Der erste Mitgliedsbeitrag wird zu Beginn der Mitgliedschaft fällig. Der Folgebeitrag immer bis spätestens zum 31.12. eines Jahres.

 (2)    Über eine Änderung der Mitgliedsbeiträge entscheidet die Mitgliederversammlung.

 

 

§10

 

Auflösung des Vereins

Bei Auflösung oder Aufhebung des Vereins fällt das Vermögen an das Spendenkonto „Unterfahrschutz“ in Trier, das es unmittelbar und ausschließlich für gemeinnützige Zwecke zu verwenden hat.