Grundvoraussetzungen für ein Sicherheitstraining

Die Biker’s Cooperation e. V. – Interessengemeinschaft aller MotorradfahrerInnen - (nachfolgend BC genannt) mit Hauptsitz in Essen hat als Hauptdirektive in ihrer Satzung vermerkt, daß sie sich für die Unfallverhütung für Motorradfahrer verstärkt einsetzen will. In diesem Zusammenhang führt die BC seit Mitte 1998 während der "Motorradsaison" (April bis Oktober) Sicherheitstrainings für Motorradfahrer durch. Die Grundidee des Trainings ist, den Teilnehmern eine Verbesserung des Fahrkönnens und der Fahrtechnik für das Fahren auf Straßen und Autobahnen zu vermitteln. Außerdem soll die realistische Selbsteinschätzung zum eigenen Fahrverhalten geschärft werden. Es dient nicht nur zur Erzielung von Höchstgeschwindigkeiten, sondern soll im Optimalfall zum angstfreien, entspannten und selbstbewußtem Fahren führen.
Grundvoraussetzung hierfür ist zunächst einmal die Bereitschaft eines Motorradfahrers, sich für eine "Weiterbildung" seiner Fahreigenschaften zu interessieren. Dabei hat er sich folgenden Teilnahmebedingungen anzupassen: 

 

1.) Zuhören
2.) Das Training annehmen
3.) Disziplin haben
4.) Verantwortung sich und den anderen Teilnehmern gegenüber zeigen

 

Jede Übung wird im Vorfeld vom Ablauf her genau beschrieben, um den Teilnehmer auf diese mental einzustimmen und vorzubereiten. Es ist ihm jederzeit gestattet, sich von dieser Übung zu befreien. Keine Übung soll unter Zwang durchgeführt werden, sondern jede findet auf freiwilliger Basis statt. Dies wird im Vorfeld und vor jeder Durchführung mitgeteilt.
Jeder Teilnehmer sollte sich den gesetzlichen Vorschriften entsprechend gekleidet (nach Möglichkeit keine Jeans- oder ähnliche Stoffkleidung; besser geeignet ist Leder oder Gore-Tex) auf seinem eigenen fahrtauglichen Motorrad rechtzeitig vor dem Trainingsbeginn auf dem Gelände einfinden. Da das Training bei allen Witterungsbedingungen stattfindet, sollte die dementsprechende Zusatzkleidung vorsichtshalber mitgeführt werden.
Sollte sich ein Teilnehmer nicht trainingsgerecht verhalten, so kann er von der Trainingsleitung von der Teilnahme am Training ausgeschlossen werden. Eine Rückgabeverpflichtung der Teilnahmegebühr besteht nicht. 

 

Blumenschau o.ä. wichtiger als Sicherheit ??? 

 

Der Platz für unser Sicherheitstraining in Oberhausen ist ja nun definitiv weg !
Die Stadt Oberhausen beansprucht den Platz für sich selbst.

 

Genau heißt das : Parkmöglichkeiten für so eine Bundesblumen-Veranstaltung oder für eine Gasometerverhüllung, oder für einen Anschlußparkplatz zum CentrO. Anfragen bei der Stadt für einen Ausweichplatz, oder die Suche unserer Mitglieder waren bis jetzt leider nicht von Erfolg gekrönt!

 

Es ist anscheinend sehr schwer eine bestimmte Freifläche zu finden, die einmal groß genug, zum anderen in nicht/dünn bewohnter Lage und nicht für jeden Zuschauer zugänglich ist! :( Wir arbeiten dran !!!)

 

Die Größe des Platzes sollte 100 - 50 Meter nicht unterschreiten. Kennst Du möglicherweise so einen Platz, oder würde Deine Firma so etwas zur Verfügung stellen, dann setzte Dich bitte umgehend mit Dieter Falkenberg in Verbindung: 

 

Tel.: 02824 / 5174 oder 0173 / 855 24 57

E-Mail: hier klicken