Das "Schwarze Glatteis" - Eine Gefahr für alle Biker

Die Biker´s Cooperation kämpft bundesweit gegen Bitumeneinsätze in der Fahrbahndecke. Bitumen ist eine billigvariante um Risse und Fahrbahnverbindungen zu füllen. Die Gefahr für den Zweiradfahrer besteht darin, das bei nasser Fahrbahn das Zweirad ins schleudern kommt und somit ein Sturz vorgezeichnet ist. Bei einer Geradeausbremsung verlängert sich der Bremsweg um das 2-3-fache - auch bei ABS Zweirädern. In einer Kurvenfahrt über Bitumen kommt es zu einem Spurversatz des Fahrzeuges. Nasser Bitumen besitzt einen Haftreibungswert um µ = 0,2, der mit der "Griffigkeit" von Glatteis vergleichbar ist. Deswegen wird Bitumen auch "Schwarzes Glatteis" genannt. Durch festes Einpressen von Splittkörnern könnte man eine Mindesthaftreibung gewährleisten die aber einer regelmäßigen Kontrolle auf Abnutzung unterliegen müßte. Die Biker´s Cooperation besitzt visuelle Informationen über Bitumen und Zweiradunfälle mit tödlichem Ausgang.

 

"Wir fordern alle Zweiradfahrer/-innen auf, große Bitumen Ausbesserungen, sofort in der Hauptzentrale oder den umliegenden Büros der BC zu melden".

 

MELDEBOGEN

 

Anfragen an Tiefbauämter waren auch erfolglos, denn durch fehlende Gelder und weil es seit 10 Jahren und mehr so gemacht wird, kann dort nicht weitergeholfen werden. Auch wenn gewisse Straßen noch keine Unfallschwerpunkte darstellen, sollten wenigstens Warnschilder aufgestellt werden.